Garten Inklusive

GartenInklusive

Die Gruppe „GartenInklusive“ trifft sich seit 2016 regelmäßig. Anfangs durch die Stadt Kiel, Amt für soziale Dienste finanziert, seit 2018 durch finanzielle Mittel des Kollhorst getragen, ist sie fester Bestandteil des Vereins. Unser Ziel war und ist es, Menschen mit Einschränkungen intensive Naturbegegnung und -erfahrung gemeinsam mit anderen Menschen zu ermöglichen. Dabei wünschen wir uns, dass sich die Menschen je nach ihren Möglichkeiten, Fähigkeiten und Kenntnissen einbringen und ergänzen.

Gerade im Garten können wir die Natur in unsere Reichweite holen. Beete vorbereiten, saen, pflegen, ernten und genießen schafft vielfältige Zugänge für Naturbegegung und gemeinsame Erlebnisse.

Durch die finanzielle Zuwendung der Stadt ist in Nachbarschaft zu unserem Bauerngarten ein kleiner Projektgarten entstanden. So wurden die Wege mit einer neuen wassergebundenen Decke versehen, um sie auch für Rollstühle und Gehwagen befahrbar zu machen. Eine Fläche wurde geschaffen, um dort drei große Hochbeete, die auch mit dem Rollstuhl unterfahrbar sind, aufbauen zu können. Neben einem großen Bodenbeet bilden sie den Kern des Projektgartens.

Unter Apfelbäumen bieten Tische und Bänke Möglichkeit zum Ruhen, Arbeiten, Essen und Trinken. Um die gärtnerischen Arbeiten für Menschen mit körperlichen Defiziten zu erleichtern, stehen uns verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung: Stehhilfen, Kniekissen, leichte Faltschubkarren, Gartengeräte mit längenverstellbaren Stielen, kleine Gartenwerkzeuge für die Arbeiten im Hochbeet.

Eine Buschreihe mit Naschobst wie Stachelbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren ist an einem Weg des Bauerngartens entstanden. Die Früchte befinden sich für Rollstuhlfahrer in Pflückhöhe. In einem weiteren kleinen Tischbeet haben wir mehrjährige Kräuter zum Riechen, Fühlen und Schmecken angepflanzt.

Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen entscheiden wir jedes Jahr neu, was in den Beeten angepflanzt werden soll. Neben der gärtnerischen Arbeit sind viele andere Aktivitäten möglich:

Zubereitung von Ernteprodukten wie Kräuterquark, Pellkartoffeln, Bohnengemüse, Apfelmus, Rhabarberkompott, diverse Salate u. a.

Äpfel ernten, Apfelsaft mit der handbetriebenen Apfelsaftpresse herstellen, Apfelringe im Dörrgerät trocknen, Kräuter für Tee und Salz trocknen

Saat für das nächste Jahr ernten

Besuch bei den Honigbienen, Bienenhonig abfüllen, Nisthilfen herstellen

Ringelblumensalbe herstellen

Marmeladen aus Früchten kochen

Kuchen backen

Rankhilfen für z. B. Bohnen, Tomaten, Kürbisse und Himbeeren anfertigen

Wer Lust bekommen hat, bei der Gruppe dabei zu sein, kann gerne jederzeit dazu kommen. Wir freuen uns über neue Teilnehmer*innen. Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte rufen Sie vorher kurz in unserem Büro an: 0431 2372938.



Wer kann teilnehmen?

Menschen mit und ohne Einschränkung mit Lust auf Naturerlebnisse und gemeinsames Gärtnern.